Monat: Februar 2020

Von Krisen und Meer – mein (4- Wochen-Glücks-) Rückblick

Gerade in Krisen kann ein gutes Selbstwertgefühl eine starke Ressource sein

Krisenwertschätzung

Wie oft rennen wir durch unser Leben, fühlen uns gestresst von erledigten oder bevorstehenden Aufgaben – fühlen uns wie im Hamsterrad.
Immer wieder finde ich es lohnend bewusst innezuhalten und einen Blick auf die vergangenen Tage/ Wochen zu werfen.

Mein letzter Rückblick liegt nun schon vier Wochen zurück. Wo bleibt nur die Zeit? Und doch habe ich diese Zeit, wie mir scheint bewusster erlebt als oftmals zuvor.

Wenn man eher zu den lösungs- und positiv orientierten Menschen gehört, wie ich, ist das Annehmen einer Krise nicht immer leicht.

In meinem Umfeld waren in den vergangenen Wochen einige Menschen in krisenhaften Situationen und auch in der Bibellesechallenge von Pastor Gunnar Engel ging es in Hiob um den Umgang mit Krisen.

Dadurch wurde mir (wieder einmal mehr) deutlich, das auch die Krise ihren Raum braucht. Sie will gesehen werden, will sich mitteilen, auf etwas aufmerksam machen. Was sie nicht will, ist (meistens), eine (vor-) schnelle Lösung.

Den Menschen in der Krise und mit der Krise annehmen und die Krise aushalten können, gehört genauso zum Leben wie der Blick auf die schönen, die Glücksmomente im Leben.

Im Grunde kann es das eine ohne das andere garnicht geben!

Ich bin (wieder einmal) dankbar für diese Erfahrungen!

Kaffeeglück

In dieser herausfordernden Zeit ist es mir im Alltag immer wieder gelungen, kleine Momente des Auftankens einzubauen. Und wenn es nur bedeutete, das Brötchen nicht zu schmieren, sondern es einfach mit der Tasse Kaffee auf dem Sofa zu essen. Und die Krümel nicht zu beachten!!!

Tag (-e) am Meer…

Ausatmen!!!

..“denn nach dem Öffnen aller Türen steht am Ende der Trick, des Endes der Suche durch das Finden im Augenblick.“

„…du lebst..du bist am Leben. Und das wird dir bewusst – ohne nachzudenken nur aufgrund der eigenen Lebenslust…“ (zitiert aus dem Lied „Ein Tag am Meer“ von den Fantastischen Vier.

Wenn ich mich nur für ein Lied entscheiden müsste, wäre es dieses Lied. Es begleitet mich nun schon so lange und in so vielen unterschiedlichen Phasen meines Lebens und immer passt es, denn es entspricht mir so sehr. Ich bin dankbar, meine Lebenslust aus so Vielem ziehen zu können.

Und dann gibt es noch diese ganz besonderen Tage, die ich mir leider viel zu selten gönne und die dennoch soooo wichtig fürs Wohlbefinden sind: Ein Wochenende an der Ostsee mit zwei ganz wunderbaren Freundinnen, die mir in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen sind.

Lange Spaziergänge am Meer, der Natur im Wald ganz nah sein, gemeinsam kochen, quatschen, spielen und einfach nur sein…

Ich bin tief erfüllt von der Dankbarkeit für diese Menschen und für die Möglichkeit dieser kleinen Auszeit!!!

Ein eigenes Berliner Rezept entwickelt

Ich bin nicht nur stolz auf das Rezept, sondern auch, dass ich das Bildbearbeitungsprogramm Canva für mich entdeckt habe. Das macht so viel Spaß!

Ich freue mich so, dass ich ein eigenes Rezept für vegane Berliner entwickelt habe, die zudem auch noch wunderbar fluffig sind und die auch aufgetaut und im Ofen erneut erwärmt noch immer fluffig und köstlich sind.

Jetzt habe ich an Sylvester und Karneval nicht mehr das Gefühl neidisch neben meinen nicht veganen Mitmenschen stehen zu müssen, weil ich die „herkömmlichen“ Berliner nicht esse. Und ich fühle mich nicht schlecht, weil ich eine „vegetarische Ausnahme“ gemacht habe, denn das ist nun nicht mehr nötig!

Es würde mich mega freuen, wenn es die eine oder den anderen ebenfalls aus dem eigenen „Berliner-Dilemma“ befreien kann oder wenn ihr einfach Bock habt, sie mal nachzubacken!

Liebe Grüße,

Iris

Vegane Berliner – Himmlisch fluffig

Fluffige Berliner mit einem Glas Hafermilch!!! Mhhh!!!

Ich ernähre mich seit einigen Jahren zu ca. 97% vegan und es geht mir nicht nur ganz wunderbar damit sondern ich fühle mich auch körperlich viel besser.

Hin und wieder mache ich jedoch eine vegetarische Ausnahme. So zum Beispiel bei Berlinern. Ich liiiiieeeebe Berliner!!!

Bisher habe ich noch keine veganen Berliner in meiner Stadt gefunden und habe daher kaum noch Berliner gegessen. Was mir wirklich schwer fällt. Hauptsächlich eigentlich zu Sylvester oder an Karneval.

Lesen Sie weiter

Von Glücksvorsorge, Konsumbewusstsein und verstecktem Vollkorn – mein (drei)- Wochenglück-Rückblick (01/02/20)

Ich freue mich auf tolle Treffen mit tollen Leuten – jetzt aber erst mal der Rückblick!

Glücksvorsorge

Ich halte mich für lässig diszipliniert. Weiß aber auch, dass ich mir gerne zu viel vornehme!! Wie bereits geschrieben bin ich seit langem sehr inspiriert vom Wochenglück-Rückblick von Denise aka Fräulein Ordnung. Sie schafft es wöchentlich einen Rückblick online zu stellen. Zwar nehme ich mir immer wieder die Zeit zum Innnehalten und schauen, was mich in den vergangenen Tagen „glücklich“ gemacht hat, aber das dann auch noch so regelmäßig zu „verbloggen“ werde ich wohl nicht schaffen.

Lesen Sie weiter

© 2020 Zuhause in mir

Theme von Anders NorenHoch ↑